-
zur vorherigen Seite

Warum können Bioeier nach 12 Wochen Aufstallungsgebot weiter als Bioeier vermarktet werden?


Das Freiland-Ei unterscheidet sich vom Bodenhaltungs-Ei dadurch, dass die Hühner jeden Tag Zugang zum Grünauslauf haben müssen. Bei einer längeren Aufstallungspflicht entfällt dieser Unterschied. Die Eier von den im Stall gehaltenen Legehennen müssen dann nach 12 Wochen unter dem Label „Bodenhaltungs-Ei“ vermarktet werden. Das Bioland- bzw. das Demeter-Ei dagegen unterscheidet sich in sehr vielen Punkten vom Bodenhaltungs- und Freiland-Ei.


Hier einige wichtige Punkte:

 

Bioland/Demeter

Freilandhaltung

maximale Stallgröße

3000 Hennen

Nicht definiert

maximaler Tierbesatz/m² im Stall

6

9

Wintergarten

Ja

Nicht definiert

Futter

Biofutter

Konventionelles Futter

Futterzusatzstoffe

Antibiotische, chemobiotische oder hormonelle Leistungsförderer, Kokzidiostatika, Histomonostatika, Kup­fer zur Leistungsförderung, NPN-Verbindungen, syn­thetische Aminosäuren und synthetische färbende Stoffe sind verboten

Nicht definiert


Diese Aufzählung zeigt nur einen Bruchteil der Unterschiede auf, macht aber auch so schon deutlich, warum unsere eieibio - Eier Bioeier sind.








zur vorherigen Seite